Besuch der GEW Freital im 27. Jahr

GEW-Städtepartnerschaft

Besuch der GEW Freital im 27. Jahr
Besuch der GEW Freital im 27. Jahr

Was 1990 im Rahmen der Städtepartnerschaft begann, dauert 27 Jahre später immer noch an: die Verbindung zwischen den Stadtverbänden Freital (bei Dresden) und Oberhausen der „Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft“ (GEW). Ursprünglich stand die Hilfe der Oberhausener beim Aufbau gewerkschaftlicher Strukturen im Mittelpunkt. Die wechselseitigen Besuche dienen inzwischen neben dem obligatorischen gewerkschaftspolitischen Austausch auch dem Kennenlernen der anderen Region. Freundlich empfangen wurde die diesjährige Delegation aus Freital von Bürgermeister Klaus-Dieter Broß in der Gedenkhalle am Schloss Oberhausen. Die Gäste waren beeindruckt vom gut aufbereiteten Informationsangebot über die Geschichte des Nationalsozialismus in Oberhausen. Auf dem Programm standen u.a. das Neandertal und das Klingenmuseum in Solingen. Im Fachaustausch zeigte sich, dass der Mangel an ausgebildeten Lehrkräften in Sachsen wie auch in NRW gleichermaßen die Bildungschancen der Kinder beeinträchtigen. Beim – wie immer – etwas wehmütigem Abschied wurde die Gegeneinladung zum Besuch in Freital für den nächsten Herbst ausgesprochen.